Autorechtstag: Abgasmessung ist ein Schwerpunktthema    

CMS_IMGTITLE[1]

Bonn. Technische Verfahren und rechtliche Grundlagen der Abgas- und Verbrauchsmessung sind Schwerpunktthema auf dem 10. Deutschen Autorechtstag am 16. und 17. März in Königswinter. Dazu gehört auch eine kritische Analyse der Rechtsprechung zur Abgasproblematik durch Dr. Christoph Eggert, ehemals Vorsitzender Richter am OLG Düsseldorf.

In einer Podiumsdiskussion unter der Leitung von Professor Dr. Markus Artz fassen Dr. Eggert sowie Markus Sippl und Klaus Heimgärtner, beide ADAC, und Moritz Groß vom Bundesverband freier Kfz-Händler (BVfK) alle wichtigen Aspekte des Schwerpunkthemas zusammen.

Darüber hinaus moderieren die Veranstaltungsleiter Prof. Dr. Ansgar Staudinger und Dr. Kurt Reinking auf dem Petersberg zahlreiche weitere Branchenthemen. Dazu gehören Neuregelungen im Gewährleistungsrecht, die der ehemalige Vorsitzende Richter am BGH, Wolfgang Ball, erläutert. Haftungsfragen im Zusammenhang mit automatisiertem Fahren greift Professor Dr. Dr. Eric Hilgendorf von der Uni Würzburg auf.

Aktuelle Rechtsprechung zu Autokauf und Leasing bringt Dr. Karin Milger, Vorsitzende Richterin am BGH, in die Diskussion.  Datenschutz und das Automobil im Internet der Dinge sowie das aktuelle Wettbewerbsrecht sind weitere Themen der Fachkonferenz auf dem Petersberg, veranstaltet von ZDK, ADAC und BVfK. Interessierte finden das Programm, weitere Informationen und das Anmeldeformular unter www.deutscher-autorechtstag.de.

Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK)

<< zurück